Chemnitzer Sportverein Siegmar 48 e. V.
Jagdschänkenstr. 35
09117 Chemnitz

Vereinsvorstand: Arnd Oehme
Vereinsregister Chemnitz: VR198


Telefon: +49 371 8100086
E-Mail: post@csv-siegmar.de
http://csv-siegmar.de

Schmuckbild
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Meilensteine in der Entwicklung des CSV Siegmar 48 e. V.

Vereins-Chronik

Auswahl an Pokalen der Abteilung Fussball

2014

  • Die 1. Männermannschaft erzielt einen 2. Platz bei der Futsal-Endrunde in Chemnitz und unterliegt dabei knapp im Finale 2:3 nach Siebenmeter schießen.
  • Abriss der mit Aspest bestückten Baracken Jagdschänkenstraße.

2012

  • Im Viertelfinale des Deutschlandpokals Kegeln unterliegen die Siegmarer Frauen (4. Liga) dem Bundesligisten ESV Pirmasens nur knapp.
  • Die Fußballer werden 1. Futsal-Meister in Chemnitz und räumen auch alle Einzelehrungen als bester Torhüter (Stefan Berger) sowie bester Spieler und Torschütze (jeweils Patrick Garbe) ab.

2011

  • Aufstieg der ersten Fussball-Männermannschaft in die Kreisoberliga
  • Fussball-Hallenkreismeister Chemnitz

2010

  • mittlerweile 410 Mitglieder, davon ca. 80 Kinder im Bereich Fußball

2009

  • die erste Damenmannschaft Kegeln erreicht sensationell das 4 er Finale im DKBC - Pokal (bundesweiter Pokal) und wird nach großem Kampf 4.

2008

  • 60 Jahre CSV werden mit einem großen Sommerfest gefeiert
  • der CSV Siegmar erhält (erkämpft) ein DFB-Minispielfeld (ca. 17.000,00 € EM/ EL durch den Verein)
  • die Sporthalle erhält neue Prallwände
  • die erste Damenmannschaft Kegeln steigt in die 3. Bundesliga auf
  • Adelheid Rother nimmt an den ersten Weltmeisterschaft für blinde und sehschwache Kegler teil und wird 3. mit der deutschen Nationalmannschaft

2007

  • mittlerweile 397 Mitglieder im Verein – größter Zuwachs über Kinder
  • Komplett neues Dach auf der Sporthalle (ca. 85.000,00 €) mit großer Unterstützung durch die Stadt Chemnitz und die SAB
  • Fussball-Hallenkreismeister Chemnitz

2006

  • Dämmung des kompletten Daches des Kegelbahn- und Vereinsgebäudes
  • Adelheid Rother wird wiederum Europameisterin
  • Und Heidrun Gerschler erkämpft die Bronzemedaille bei den deutschen Kegelmeisterschaften der Seniorinnen

2005

  • Aufstieg der 1. Männermannschaft Fußball in die Kreisliga
  • der Verein hat mittlerweile 387 Mitglieder in den Sektionen Fußball, Kegeln, Gymnastik und Badminton
  • die Abteilung Kegeln organisiert das erste Gerhard-Weinhold-Turnier als Traditionsturnier im Paarwettkampf

2004

  • durch Spieler der 1. Männermannschaft Fußball (unter Führung von Spfr. Marko Beck) wird schrittweise eine Nachwuchsabteilung aufgebaut – die F–Jugend geht als erste Kindermannschaft in den Spielbetrieb
  • Mit großer Unterstützung der Senioren kann eine Flutlichtanlage für den Hartplatz und hinteren Bereich des Rasenplatzes geschaffen werden
  • Adelheid Rother wird mit der deutschen Nationalmannschaft Mannschaftseuropameisterin im Kegeln blinder und sehschwacher Kegler und erkämpft im Einzel die Bronzemedaille

2003

  • in allen Funktionsgebäuden werden die Fenster erneuert
  • in ca. 500 Stunden Eigenleistung wird durch Mitglieder der Abteilung Fußball ein neuer Hartplatz geschaffen
  • Spfr. Michael Trieser erkämpft Silber bei den Europameisterschaften der blinden und sehschwachen Kegler

2002

  • komplette Erneuerung der bestehenden 4 Bahnen-Kegelanlage mit finanzieller Unterstützung der Stadt Chemnitz und über 2000 Stunden Eigenleistung durch die Mitglieder der Abteilung Kegeln.
  • Feierliche Eröffnung am 04.08.2002

1998

  • Vereinsjubiläum 50 Jahre
  • Zu diesem Zeitpunkt konnten sich ca. 320 Mitglieder über sanierte Heizungsanlagen und einen erneuerten Umkleide- sowie Sanitärtrakt freuen.Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfern bedanken.

1994

  • Übergabe der Sportanlage der Wismut GmbH an die Stadt Chemnitz. Gleichzeitig erfolgt die Übergabe des Geländes durch die Stadt an den Verein zur eigenständigen Nutzung. Mit dieser begann für den Verein die schwerste Zeit in seiner Geschichte: die Existenz des Traditionsvereins stand auf dem Spiel:
    • sämtliche Sportanlagen und Gebäude waren stark sanierungsbedürftig, die Heizungsanlagen nicht funktionsfähig
    • viele Mitglieder, sogar ganze Sektionen, kehrten dem Verein den Rücken und wechselten zu finanzkräftigeren Vereinen.
      Den verbleibenden Mitgliedern war klar, dass nur mit gemeinsamen Anstrengungen der Verein erhalten werden konnte.
  • Umbenennung des Vereins von SV Wismut in CSV Siegmar 48 e. V.

1991

  • Eintragung ins Registeramt Chemnitz als SV Wismut 48 e. V.

1980 -90

  • Für diesen Zeitraum wurde seitens der damaligen Vereinsleitung die Chronik des Vereins leider nicht fortgesetzt, demzufolge kann die Entwicklung des Vereins für diese Jahre nicht dokumentiert werden.

1980

  • DDR-Meistertitel der Fußballfrauenmannschaft
    "Die 2. DDR-Bestenermittlung des DFV im Frauenfußball fand 1980 statt. Ausgetragen wurden die Spiele im Sportforum Blankenburg (Harz) vor 2.000 Zuschauern. Meister wurde Wismut Karl-Marx-Stadt. Torschützenkönigin wurde Katrin Prühs von der BSG Post Rostock." (Wikipedia)

1978

  • Der erste Stauseelauf wird organisiert.

1973

  • Bau der Sporthalle
  • Die Übergabe fand anlässlich der 25-Jahr-Feier des Vereins statt. Zu dieser Zeit waren im Verein etwa 1500 Mitglieder sportlich aktiv. Neue Sektionen wurden aufgebaut, so Volleyball, Tennis, Schach, Judo, Boxen, Gewichtheben, Schwimmen und Leichtathletik.

1967

  • Rasenweihe im Heinz Fiedler Stadion

1963

  • Kegelbahnweihe mit 4 Asphaltkegelbahnen.

1952 - 62

  • verfügt die BSG Wismut über 14 Sektionen und ca. 1410 Mitglieder:
    • Fussball, Handball, Federball, Tischtennis, Bogenschießen, Touristik, Kegeln, Billard, Turnen, Bob und Schlittensport, Eiskunstlauf, Radsport und Gymnastik.
    • Durch die Bildung des SC Wismut entsteht eine starke Bindung an den ehemaligen SC Karl-Marx-Stadt, der die Spitzensportler der BSG Wismut übernimmt

1952

  • Bau des Sportplatzes

1950

  • Umbenennung des Vereins in "Sportvereinigung (SV) Wismut"

22.04.1948

  • Gründung des Vereins unter dem Namen "BSG Dwigatel"

Hier einige Sportler, die aus den Reihen des CSV Siegmar 48 (ehemals BSG Wismut) hervorgingen:

Ulrike Tauber - Schwimmen
Petra Thümer - Schwimmen
Lothar Meister - Radsport
Wolfgang Lötzsch - Radsport
Thomas Köhler - Rennrodeln
Ortun Enderlein - Rennrodeln
Gerhard Mizschke - Mittel- und Langstreckenlauf
Gerhard Hönicke - Langstreckenlauf

Um diese Chronik zu vervollständigen, würden wir uns freuen, wenn uns von ehemaligen oder jetzigen Vereinsmitgliedern Material über die Vereinsgeschichte zur Verfügung gestellt werden könnte. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich jederzeit beim Vereinsvorstand melden.

Weiterhin möchten wir allen Trainern, Übungsleitern, Betreuern und Aktiven, die zu den Erfolgen des Vereins heute sowie in den vergangenen Jahren beigetragen haben, recht herzlich danken.

Weitersagen

Quelle: http://csv-siegmar.de/Meilensteine_in_der_Entwicklung_des_CSV_Siegmar_48_e._V.

Internetagentur simpilio®

CSV Siegmar 48 e. V.
Jagdschänkenstr. 35
09117 Chemnitz

Telefon: 0371 8100086
post@csv-siegmar.de